„Das Ziel einer flächendeckenden und schnellen Internetversorgung in NRW lässt sich umso eher erreichen, je mehr privatwirtschaftliches Engagement wir gewinnen können.“

 

GARRELT DUIN,

 ehemaliger WIRTSCHAFTSMINISTER

Sie haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei der Breitbandgenossenschaft e.G. Hagen?

Lassen Sie sich jetzt unverbindlich beraten.

 

Unterstützer der Genossenschaft
BREITBAND
BREITBANDGENOSSENSCHAFT HAGEN eG

 

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde und Breitband wird als Standortfaktor für die Ansiedlung von Unternehmen und Familien immer wichtiger. Um die Arbeitsplätze in Hagen zu sichern und die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes zu steigern, ist ein schnelles Internet unerlässlich. Insbesondere im Lennetal sind die Unternehmen aber noch immer stark unterversorgt. Die Gründung der Breitbandgenossenschaft ist deshalb für Sie die Chance, es mit Ihrem Beitritt jetzt selbst in die Hand zu nehmen und zu profitieren - aus Hagen für Hagen!

Am 31. August 2016 haben wir die Breitbandgenossenschaft Hagen eG formal gegründet und damit die rechtlichen Grundlagen geschaffen, das Modell nunmehr in die Umsetzungsphase zu überführen. Sobald die rechtswirksame Gründung (durch Registereintragung) erfolgt ist, liegen die Voraussetzungen für Ihren Beitritt vor und der Vorstand kann Sie nach Unterzeichnung Ihres Mitgliedsantrages und der Satzung in die Breitbandgenossenschaft aufnehmen.

Damit das Projekt Breitbandgenossenschaft Hagen eG erfolgreich agieren kann und wir die für die Wirtschaftlichkeit erforderliche Quote an Unternehmen gewinnen können, verstärken wir parallel unsere Akquisebemühungen.

Lassen also auch Sie sich von der genossenschaftlichen Idee begeistern und werden Sie Mitglied in der BreitbandGenossenschaft Hagen eG i.G.!

Alles was Sie wissen müssen, haben wir auf diesen Seiten für Sie aufbereitet. Außerdem halten wir Sie in unserem Newsbereich immer aktuell auf dem Laufenden. Auch zu unseren Informationsveranstaltungen laden wir Sie gerne ein.

 
STANDORTFAKTOR
 
PROFITIEREN SIE!

 

Hagen ist geprägt von kleinen und mittelständischen Unternehmen. Nur maximal 10 % der Gewerbebetriebe haben eine Bandbreite von mindestens 50 Mbit/s. Um den Standort für Unternehmen wie Einwohner zukunftsfähiger und attraktiver zu machen, braucht Hagen langfristig ein flächendeckendes, nachhaltiges, zukunftsorientiertes und leistungsstarkes NGA-Breitbandnetz.

Derzeit mit am wenigsten versorgt sind Hagens Unternehmen im Gewerbegebiet Lennetal.

Das zeigt der Breitbandatlas, das zentrale Informationsmedium der Bundesregierung über die aktuelle Breitbandversorgungssituation von Privathaushalten in Deutschland. Die Verteilung der Bandbreiten über das gesamte Hagener Stadtgebiet betrachtet sind danach zwar relativ homogen. Stadtteilbezogen ergeben sich jedoch erhebliche Disparitäten.

Während die Versorgung der Stadtbezirke Mitte (57%) und Haspe (40%) mit Bandbreiten ≥16 Mbit/s relativ hoch ist, liegt sie z.B. in den Bezirken Hohenlimburg (23%) und Nord (28%), zu denen das Gewerbegebiet Lennetal gehört, bemerkenswert niedrig. In diesen beiden Bezirken werden jeweils nahezu 50% der Unternehmen lediglich mit Bandbreiten bis 6 Mbit/s versorgt.

Aus diesem Grund wird das Geschäftsmodell Breitbandgenossenschaft priorisiert im deutlich benachteiligten Gewerbegebiet Lennetal bis 2017 modellhaft erprobt. Ziel ist es, für weitere Ausbaugebiete die bestehende Genossenschaft ggf. zu erweitern oder neue zu gründen, individuelle Ausbaustrategien festzulegen und diese bis 2019 umzusetzen.

Breitbandatlas, © 2015 Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Bandbreite ≥50 Mbit/s

DIE IDEE
AUS HAGEN FÜR HAGEN!

Die Digitalisierung verändert das Geschäftsleben in rasanten Schritten. Interne und externe Kommunikation sowie Datenaustausch über (Video-)Telefonie, Email und Cloud sind ebenso betroffen wie Administration, Backup und Storage zur Sicherung der Firmendaten. Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde und ein leistungsstarkes Internet wird als Standortfaktor immer bedeutender. Im Auftrag der Stadt Hagen hat die HAGENagentur eine kommunale Strategie zum schnellen und zukunftssicheren Breitbandausbau entwickelt.

Zunächst wird die Versorgung im Gewerbegebiet Lennetal weiter ausgebaut. Für den NGA-Netzausbau konnte am 31. August 2016 in Kooperation mit der Märkischen Bank eG, der Volksbank Hohenlimburg eG, der SIHK zu Hagen sowie den Wirtschaftsjunioren HA/EN e.V. die Breitbandgenossenschaft Hagen eG i.G. formal gegründet werden.

Nach erfolgreichem Ausbau im Lennetal sollen weitere Hagener Gebiete entsprechend versorgt und das Pilotprojekt auf andere Kommunen übertragen werden.

Hagen ist eine von zwei Modellregionen, in denen im Rahmen eines Pilotprojektes des RWGV e.V. ein privatwirtschaftliches und ein kommunales Geschäftsmodell einer Breitband-Genossenschaft entwickelt werden. Das Projekt „Privatwirtschaftliche und kommunale Genossenschaften als Betreibermodell für FTTB-Ausbauprojekte“ wird gefördert durch das MWEIMH des Landes NRW.

 
 
DIE VORTEILE
ERFOLGSMODELL GENOSSENSCHAFT
BESTIMMEN SIE MIT!

 

Genossenschaften basieren auf den Prinzipien der Selbsthife, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung. Die Mitglieder verfolgen damit gemeinsam ein Ziel, das sie allein nicht erreichen können, wie z.B. den Aufbau eines regionalen Breitbandnetzes. Ihren Mitgliedern bieten sie wichtige Vorteile:

 

Hohes Maß an Mitbestimmung

Die eG ist eine demokratische Rechtsform. Jedes Mitglied hat eine Stimme, unabhängig von der Kapitalbeteiligung.

​​

Kein Mindestkapital

Die eG ist ein Unternehmen mit offener Mitgliederzahl. Es sind nur drei Gründungsmitglieder erforderlich und Ein- und Austritt sind einfach (ohne Notar, keine Vermögensauseinandersetzung). Mitglieder haften nicht mit ihrem Privatvermögen.

 

Hohe Eigenkapitalquote

Die Eigenkapitalausstattung richtet sich nach dem Investitionsvolumen und es ist kein Mindestkapital erforderlich. Die Haftung der Mitglieder ist auf die Geschäftsanteile begrenzt.

 

Gewähr für kostengünstigen Breitbandzugang

Die eG arbeitet nach dem Kostendeckungsprinzip: Im Vordergrund steht – steuerlich begünstigt – die Nutzen- nicht die Gewinnmaximierung. Dies bietet die Gewähr für einen kostengünstigen Breitbandzugang im Vergleich zu kapitalmarktgetriebenen Unternehmen.

Hohe Insolvenzsicherheit

Die eG hat einen gesetzlichen Auftrag, Leistungen für ihre Mitglieder zu erbringen (Förderauftrag). Die unabhängige Prüfung durch den Genossenschaftsverband (hier: RWGV) bietet eine hohe wirtschaftliche Stabilität. Die eG. gehört zur insolvensichersten Rechtsform in Deutschland.

DAS GESCHÄFTS-
MODELL
DAS GENOSSENSCHAFTLICHE GESCHÄFTSMODELL
WERDEN SIE VOM BETROFFENEM ZUM BETEILIGTEN!

  • Kommune/HAGENagentur, Unternehmer u. Bürger forcieren den Breitbandausbau im Lennetal.

  • Die eG projektiert und baut das Breitbandnetz, ggf. unter Zuhilfenahme von Dienstleistern, und ist Netzeigentümer.

  • Unternehmen, Privathaushalte, Kommune/HAGENagentur können Mitglied der Breitband-eG werden und so die Eigenkapitalbasis nachhaltig stärken (Eigenkapital min.= 30 % v. Gesamtinvestition).

  • Die Breitband-eG vermietet das Netz an Betreiber/Provider und generiert Leistungsentgelte zur Refinanzierung der Darlehen sowie für die mögliche Gewinnausschüttung.

  • Über die Generalversammlung besteht eine Mitbestimmungsmöglichkeit.

 
IHRE ANSPRECHPARTNER

VORSTAND

Michael Hösterey
STEUERBERATER

VORSTAND

Katrin Lipps
LIPPS ENERGIE GMBH
Geschäftsführerin

Tel: +49 (0) 2331 / 4839512

info@bbg-hagen.de

AUFSICHTSRAT

Markus-Sven Knappik
WAK FULL-SERVICE AGENTUR GMBH
Stellvertr. Vorsitzender des Aufsichtsrates

Tel: +49 (0) 2334 / 8144810

knappik@wak-online.de

BERATER VERTRIEB

Frank Pacher
Litavis GmbH
Key Account Manager

Tel: +49 (0) 162 288 36 03

frank.pacher@litavis.de

Tel: +49 (0) 2334 / 9580130

k.lipps@lipps-energie.de

AUFSICHTSRAT

Hermann Backhaus
MÄRKISCHE BANK EG
Vorstand

Tel: +49 (0) 2331 / 209151

Hermann.backhaus

@maerkische-bank.de

BERATER

Johann Bruckner
Geschäftsführer der Litavis GmbH

Tel: +49 (0) 211 / 41654916

 johann.bruckner@litavis.de

UNSER FAZIT:

Die Wertschöpfung verbleibt in Hagen.

Die regionale Breitbandversorgung ist sichergestellt!

Nach einer Studie des IfO-Instituts erhöht eine Steigerung der Breitbandnutzerrate um 10 Prozentpunkte das jährliche Pro-Kopf-Wirtschaftswachstum um 0,9 bis 1,5 Prozentpunkte.